Die häufigsten Fehler beim Abnehmen

DIE HÄUFIGSTEN FEHLER BEIM ABNEHMEN


By: Daniela S. on Aug 05, 2022

Wir zeigen dir, welche Fehler beim Abnehmen am häufigsten vorkommen und was du dagegen tun kannst.

Du weißt nicht, wie viel du essen darfst

Um erfolgreich abzunehmen, ist ein Kaloriendefizit elementar. Dazu musst du jedoch zunächst wissen wie viele Kalorien du überhaupt zu dir nehmen darfst.

Deinen gesamten Kalorienumsatz berechnest du am einfachsten mit einem Kalorienbedarfsrechner. Dort erfährst du zum einen deinen Grundumsatz, welchen du nie unterschreiten solltest, sowie zum anderen deinen Leistungsumsatz, also die Kalorien, die du durch zusätzliche körperliche Aktivität verbrauchst. Um gesund abzunehmen, solltest du rund 300-500 kcal deines Gesamtumsatzes pro Tag einsparen. Damit kommen wir auch schon zu Fehler Nr.2…

Du isst zu wenig

Wie bereits erwähnt, ist ein Kaloriendefizit zwar elementar für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion. Jedoch darf dieses Defizit nicht zu stark ausfallen, da sonst der Stoffwechsel zu drastisch herunterfährt und ein Jojo-Effekt vorprogrammiert ist.

Du schläfst zu wenig

Wenn du zu wenig schläfst, fehlt deinem Körper unter anderem das Hormon Leptin. Dieses sorgt im Körper für einen funktionierenden Fettstoffwechsel und bremst unser Hungergefühl. Generell empfohlen werden 7-8 Stunden Schlaf.

Du hast zu viel Stress

Bei einem zu hohen Stresspegel hemmt das Hormon Cortisol die Fettverbrennung und sorgt für Heißhunger. Versuche dich also mit einem Spaziergang an der frischen Luft oder einem guten Buch zu entspannen und nehme dir am besten täglich ein paar Minuten für dich selbst.

Du verbietest dir zu viel

Um eine Ernährungsumstellung langfristig durchhalten zu können, sind Verbote fehl am Platz. Du solltest natürlich nicht den ganzen Tag nur Burger essen, aber sich Lebensmittel komplett zu verbieten, steigert meistens nur umso mehr die Lust darauf.

Unser Motto lautet daher: gesündere Alternative statt Verbot. So achten wir bei unseren Grillido Produkten auf 100% Genuss bei besseren Nährwerten. Statt dem Geschmacksträger Fett verwenden wir köstliche Zutaten wie Käse, Kräuter und Gewürze.

Generell sollte dein Körper durch deine Ernährung alle wichtigen Nährstoffe erhalten und sich durch dein Essen energiereich und fit fühlen.

Du isst zu wenig Proteine und Ballaststoffe

Sowohl Proteine als auch Ballaststoffe sorgen dafür, dass wir weniger Heißhungerattacken haben und uns länger satt fühlen. Daher sind sie bei einer Diät besonders hilfreich.

Ein weiterer Vorteil, wenn man genug Proteine isst: es wird weniger Muskelmasse abgebaut.


Du trinkst deine Kalorien

Viele achten beim Kalorien tracken nur auf ihre Ernährung. Trinken aber nebenbei noch Fruchtschorlen, Milchkaffee oder Alkohol. Damit nehmen sie viele weitere Kalorien auf und überschreiten heimlich ihr Tageslimit. Trinke während einer Diät am besten nur Wasser oder ungesüßten Tee oder notiere dir zumindest die Kalorien, falls es doch mal ein Glas Wein am Abend sein soll.

Tipp: Generell solltest du aber auch nicht zu wenig trinken. Man verwechselt gerne mal Hunger mit Durst also trinke stets ausreichend. Zudem füllt es den Magen und du fühlst dich so schneller gesättigt.


Du achtest nur auf die Waage

Viele stellen sich täglich auf die Waage und sind dann enttäuscht wenn sie nicht sofort abnehmen. Jedoch hängt das Gewicht auch vom Flüssigkeitshaushalt, den zuvor verspeisten Mahlzeiten und dem Hormonspiegel sowie den dazugehörigen Wassereinlagerungen ab.

Wenn man Muskeln aufbaut, nimmt man ebenfalls zu jedoch sind Muskeln super für die Fettverbrennung.

Achte daher am besten nicht nur auf dein reines Körpergewicht, sondern messe am Anfang deinen Körperumfang und mache Vorher / Nachher Bilder zum Vergleich.